AGBs

Allgemeine Geschäfts- und Nutzungsbedingungen herunterladen

1. Allgemeines

ATELIER229, vertreten durch die Casting-Agenten Nicole Gafner und Dario Bertini, betreibt eine Casting-Agentur mit einer Online-Präsentationsplattform für Profi-Schauspieler, Laiendarsteller, Kinder und Jugendliche sowie Familien (im Folgenden Darsteller genannt), stellt Darsteller für Dreh- und Fotoproduktionen zusammen und führt komplette Video-Castings durch. Die allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen enthalten die grundlegenden Regeln für die Castings sowie Vermittlungen im Sinne des schweizerischen Arbeitsvermittlungsgesetzes und gelten für alle, auch zukünftigen Rechtsgeschäfte und rechtsgeschäftsähnlichen Handlungen zwischen Auftraggebern, Darstellern und ATELIER229. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen bilden einen integralen Bestandteil jedes Auftrages. Von diesen AGB abweichende Vereinbarungen sind nur nach vorheriger Absprache mit ATELIER229 zulässig. Eine Änderung dieser AGB ist gemäss den Regelungen in Ziffer 15 jederzeit möglich.

 

2. Anmeldung/Ausschluss

Die Aufnahme in die Agentur von ATELIER229 ist kostenlos. Ein Darsteller gilt als angemeldet, sobald ATELIER229 alle notwendigen Angaben zur Person sowie geeignetes Bildmaterial vorliegen. Die Anmeldung dient der Aufnahme in die Agentur. Das Darsteller-Profil wird sodann in der Kartei von ATELIER229 geführt. Mit der Registrierung erklärt sich der Darsteller mit den AGB und mit der Freischaltung auf der Online-Präsentationsplattform einverstanden.
ATELIER229 behält sich das Recht vor, Darsteller mit sofortiger Wirkung aus der Casting-Agentur auszuschliessen. Ausschlussgründe sind insbesondere, wenn der Darsteller falsche Angaben übermittelt, unentschuldigt von den Dreharbeiten fernbleibt, gegen Gesetze, Auflagen, Weisungen oder die AGB verstösst.

 

3. Online-Präsentationsplattform

Um dem Darsteller einen höchst möglichen Datenschutz der Persönlichkeit zu gewährleisten, werden weder Nachnamen noch Privatadressen oder ähnliche Hinweise, welche zur Identifizierung führen könnten, veröffentlicht. Der Darsteller verpflichtet sich, die bei der Registrierung erhobenen Daten wahrheitsgemäss und vollständig anzugeben. Ändern sich die persönlichen Daten oder das äussere Erscheinungsbild nach erfolgter Registrierung, so hat der Darsteller dies unverzüglich ATELIER229 mitzuteilen resp. ATELIER229 die neuen Bilder zukommen zu lassen. ATELIER229 behält sich vor, die Freischaltung von Profilen ohne Angabe von Gründen abzulehnen bzw. aus der Online-Präsentationsplattform zu entfernen. Es ist untersagt, die Daten der Darsteller für anderweitige Zwecke zu verwenden als für diejenigen von ATELIER229.
Der Darsteller sichert zu und steht dafür ein, dass sämtliche Bilddokumente, die er ATELIER229 zur Präsentation zur Verfügung stellt, frei von Rechten Dritter sind und stellt ATELIER229 von diesbezüglichen Ansprüchen Dritter auf erstes Anfordern hin frei. Alle übermittelten Unterlagen (Fotos, CV, Videos, DVDs) werden ATELIER229 zur Verfügung gestellt und müssen nicht retourniert werden.
Für den Fall, dass keine geeigneten Fotos zur Verfügung gestellt werden können, hat der Darsteller die Möglichkeit, sich an einem Fotoshooting von ATELIER229 agenturgerecht portraitieren zu lassen. Datum und Ort sowie weitere Infos der Fotoshootings werden auf Anfrage bekannt gegeben.

 

4. Auftragsabwicklung

Die Kunden von ATELIER229, im Besonderen Produktionsagenturen, Regisseure, Fotografen, Werbeagenturen, Verlagshäuser oder Direktkunden der werbetreibenden Industrie, haben die Möglichkeit via unserer Webseite die passenden Akteure für ihr Projekt auszuwählen. Weiteres haben die Kunden von ATELIER229 die Möglichkeit, ATELIER229 mit einem Briefing direkt zu kontaktieren. ATELIER229 erstellt gerne ein massgeschneidertes Angebot und schickt eine Offerte. Sobald die Auftragserteilung durch den Kunden erfolgt (schriftlich oder mündlich), erklärt sich der Auftraggeber mit den Auftragsbedingungen und den AGB von ATELIER229 einverstanden. Die Vorschläge von ATELIER229 werden in Form von Sedcards und ausführlichen Castinglisten übermittelt. Sobald die Auswahl des Regisseurs/Produzenten/Kunden vorliegt, wird die Verfügbarkeit der Darsteller abgeklärt.
Der Darsteller wird entweder mündlich oder schriftlich durch ATELIER229 angefragt und über die Auftragsbedingungen informiert. Vor Annahme des Auftrags hat der Darsteller das Recht, Aufträge, welche nicht ausgeführt werden möchten, ohne Angaben von Gründen abzulehnen. Nimmt der Darsteller den Auftrag an, ist dies verbindlich und der Darsteller verpflichtet sich, diesen nach bestem Willen und Können auszuführen. Zuspätkommen, ungepflegtes Äusseres, schlechter Zustand der Kleider, Nichterscheinen, etc. werden nicht akzeptiert und haben ggf. Schadenersatzansprüche des Kunden zur Folge. Die Agentur kann nicht belangt werden.

 

5. Video-Castings

Für Video-Castings erhalten die Darsteller von ATELIER229 - sofern bekannt - ein ausführliches Briefing der Rolle, um sich optimal vorbereiten zu können. ATELIER229 schickt Darsteller auch an externe Video-Castings, die nicht von ATELIER229 durchgeführt werden. Die Darsteller sind verpflichtet, pünktlich und gut vorbereitet zum Casting zu erscheinen. Zeit und Ort des Castings werden durch ATELIER229 mitgeteilt. Im Normalfall wird bei internen Castings kein Casting-Geld entrichtet. Produktionsbedingte Abweichungen sind möglich. Bei externen Castings, welche nicht von ATELIER229 durchgeführt werden, ist der Darsteller selbst verantwortlich, allfällige Castinggelder resp. Reisespesen vor Ort einzufordern und zu kontrollieren. Ein späterer Anspruch entfällt.
Produktionsbezogene Castinglisten und Castingvideos sind nur für den Kunden zugänglich und für die einmalige, projektbezogene Verwendung bestimmt. Die Darsteller haben keinen Einblick in die Castinglisten resp. Castingvideos.  

 

6. Auftragsbedingungen

Als Auftraggeber gilt derjenige, der bei ATELIER229 einen Darsteller bucht oder ein Casting in Auftrag gibt. Der Auftraggeber als Vertreter des Kunden garantiert dem Darsteller sowie ATELIER229 die Bezahlung der vereinbarten Darsteller- und Agenturhonorare durch den Kunden.
Durch ATELIER229 werden keine Verträge mit den Darstellern abgeschlossen oder Personal angestellt. Die Vertragsausstellung, Abrechnung und Bezahlung aller gebuchten Darsteller erfolgt durch den Auftraggeber sofern nicht anders vereinbart.
Sämtliche Versicherungen sind Sache des Auftraggebers bzw. des Darstellers. Dies gilt auch im Bezug auf die Sozialversicherung. ATELIER229 ist für Unfälle in keiner Weise haftbar und tritt lediglich als Vermittlerin zwischen Auftraggeber und Darsteller auf.
Alle personenbezogenen Angaben der Darsteller von ATELIER229, welche im Rahmen eines Auftrages weitergegeben werden, sind ausnahmslos projektbezogen und für die einmalige Verwendung bestimmt. Folgebuchungen von Darsteller haben über ATELIER229 zu erfolgen und unterliegen dem Agenturanteil an Auftragshonoraren und Buyouts. Als Folgebuchung gilt auch eine Buchung für ein laufendes Projekt für zusätzliche Aufnahmen aller Art. Erfolgt die Anfrage direkt, behält sich ATELIER229 das Recht vor, den Agenturanteil an Auftragshonoraren und Buyouts dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen.
Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Privatsphäre der Darsteller zu schützen und die Daten der Darsteller unter Einhaltung der schweizerischen Datenschutzgesetze zu verwalten.
Der Auftraggeber erklärt sich bereit und verpflichtet sich, alle ausgewählten Darsteller, welche von ATELIER229 präsentiert wurden, über ATELIER229 zu buchen. Die Buchung eines von ATELIER229 präsentierten Darstellers über eine andere Agentur ist nicht zulässig. In diesem Fall behält sich ATELIER229 das Recht vor, den Agenturanteil an Auftragshonoraren und Buyouts dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen.

 

7. Arbeitszeit

Die Standardarbeitszeit ist ein ganzer oder ein halber Tag, in seltenen Fällen eine Stunde. Die Arbeitszeit auf dem Filmset beträgt für Erwachsene normalerweise 9 Stunden, inkl. Zeit für Styling, Haare und Make-up, 4.5 Stunden für einen halben Tag. Den Darstellern ist bekannt, dass diese Zeitspanne nicht immer eingehalten werden kann. Ab der 10., respektive 5. Stunde, wird jede angefangene Stunde extra vergütet. Dauern die Aufnahmen (Foto oder Film) weniger lang als geplant, fällt trotzdem die vereinbarte Gage an.
Für Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre sollte die Arbeitszeit auf dem Filmset 6 Stunden nicht überschreiten. Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre müssen für die Dreharbeiten von einer Vertrauensperson begleitet werden. Die Abgeltung der Vertrauensperson ist regelmässig in der Gage inbegriffen.
Angemessene Pausen sind durch den Auftraggeber einzuplanen. Grundsätzlich müssen bei jeder Buchung unabhängig von der Zeitdauer Getränke zur Verfügung gestellt werden. Bei Buchungen über 4,5 Stunden hat der Darsteller Anspruch auf Verpflegung durch den Auftraggeber.

 

8. Kleidung

Das Styling/die Kleidung für die Dreh- oder Fotoaufnahmen werden vom Kunden organisiert. Auf Wunsch bringt der Darsteller eine Auswahl der eigenen Garderobe zum Dreh/Fotoshooting mit. Daraus entsteht keine Verpflichtung des Darstellers für das richtige Styling zu sorgen.

 

9. Buyout/Nutzungsrecht

Das Buyout kommt nur in der Werbung zum Tragen und dient als Entschädigung für eventuell entgangene Aufträge. Sofern sich ein Darsteller als Werbeträger für ein Produkt zur Verfügung stellt, darf er dadurch unter Umständen für andere Produkte nicht mehr werben. Die so möglicherweise entgangenen Buchungen werden dem Darsteller und der Agentur in Form des Buyouts vergütet.
Die Tarife der Buyouts richten sich nach den marktüblichen Ansätzen und werden zeitlich, räumlich und nach Medium definiert. Sie umfassen normalerweise die Ausstrahlung im TV oder im Kino, werden pro Land definiert und gelten für die Dauer eines Jahres ab dem ersten Ausstrahlungsdatum, werden jedoch normalerweise spätestens wirksam zwei Monate nach Abschluss der Dreharbeiten. Die Ansätze errechnen sich aus der Anzahl der TV-Empfänger/innen pro Land: 100% je für die Schweiz und für Österreich, 300% je für Deutschland, Frankreich, Italien, Grossbritannien, Spanien. Produktionsbedingte Abweichungen sind die Ausnahme. Sollten zusätzlich zum Film eine Print- oder Plakat-Kampagne oder andere werbeunterstützende Massnahmen realisiert werden, so werden hierfür weitere Buyouts einzeln definiert und ausbezahlt. Regelungen für zusätzliche Nutzungen dürfen nur mit ATELIER229 abgeschlossen werden. Für Spiel- und Fernsehfilme werden keine Buyouts erhoben.
Die Nutzungsrechte werden erst durch Zahlung des vereinbarten Honorars eingeräumt. Jegliche Nutzung vor vollständiger Zahlung des vereinbarten Honorars ist unzulässig.

 

10. Verträge/Bezahlung

Sofern nicht anders vereinbart, wird der Darsteller von der Produktionsfirma oder dem Kunden angestellt und ausbezahlt oder der Darsteller ist selbständig tätig und stellt eine Rechnung mit der Gagen-Forderung an die Produktionsfirma/den Kunden. ATELIER229 führt Gagen- und ggf. Buyout-Verhandlungen mit dem Auftraggeber durch in Absprache mit dem Darsteller. Die Vertragsvereinbarungen werden in der Regel von der Produktionsfirma erstellt und ATELIER229, vor Vertragsunterzeichnung durch den Darsteller, zur Ansicht zugestellt. Die Auszahlung der Darsteller-Gage erfolgt entweder in bar oder per Überweisung nach Abschluss der Dreharbeiten. Die Bezahlung der Buyouts für den Darsteller erfolgt durch den Auftraggeber und wird mit der Gage direkt am Set oder per Überweisung ausbezahlt. Produktionsbedingte Abweichungen sind möglich und werden vorher kommuniziert. Der Auftraggeber ist für allfällige gesetzliche Leistungen bei Krankheit und Unfall der Darsteller sowie für die Abrechnung der gesetzlichen geschuldeten Sozialversicherungsbeiträge haftbar.


Honorare, welche ausbezahlt wurden, können nicht nachträglich zurückgefordert werden, auch wenn es sich um Buyouts handelt und das Material nicht verwendet wird. Darstellerhonorare werden auf jeden Fall in vollem Umfang fällig, sobald mit dem Darsteller gearbeitet wurde.
Wird die vereinbarte Vergütung nicht sowohl an den Darsteller als auch an ATELIER229 geleistet, gelten dem Darsteller die von Gesetzes wegen zustehenden Persönlichkeits- und Urhebernutzungsrechte als nicht übertragen.

 

11. Verbindlichkeit und Annulation

Bei Annullierung von Aufträgen behält sich ATELIER229 das Recht vor, den bereits entstandenen Aufwand dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen.
Annullierungen von gebuchten Darstellern, die wegen schwerwiegenden Gründen bis spätestens 7 Tage vor Tätigkeitsbeginn bei ATELIER229 eintreffen, sind für den Auftraggeber mit keinen Kosten verbunden. Bei später eintreffenden Annullierungen hat ATELIER229 das Recht, folgende Entschädigung des vereinbarten Auftragshonorars für den Darsteller einzufordern: 7 – 5 Tage vor Drehbeginn 25%,  4 – 2 Tage vor Drehbeginn 50%, bei Absage am Vortag 100%. Annullierungen bedürfen immer der schriftlichen Form.
Auftraggeber, die z.B. wetterbedingt den Einsatz von Darstellern verschieben möchten, müssen bereits bei der Anfrage die Wetteroption deklarieren und einen Ausweichtermin bekannt geben. Der Auftraggeber kann den Einsatz bis spätestens um 10 Uhr drei Tage vor Drehbeginn bei ATELIER229 verschieben. Bei später eintreffenden Verschiebungen hat ATELIER229 das Recht, 25% des vereinbarten Auftragshonorars pro verschobenen Drehtermin für den Darsteller einzufordern. Zusätzlich wird der erforderliche Arbeitsaufwand durch die kurzfristige Verschiebung von ATELIER229 in Rechnung gestellt. Produktionsbedingte Abweichungen sind gelegentlich möglich.

 

12. Absenzen des Darstellers

Bei Absenzen oder Verspätung eines Darstellers durch höhere Gewalt sind weder ATELIER229 noch der Darsteller haftbar. Bei Verspätung des Darstellers durch eigenes Verschulden hat dieser die vereinbarte Arbeitszeit nachzuarbeiten und/oder für einen etwaigen entstanden finanziellen Schaden aufzukommen. Ist ein Darsteller wegen Krankheit oder Unfall verhindert, muss dieser unverzüglich ATELIER229 sowie den Auftraggeber benachrichtigen. Der entsprechende Nachweis der Krankheit/des Unfalls muss dem Auftraggeber und ATELIER229 schriftlich erbracht werden (Arztzeugnis), ansonsten hat der Darsteller für den sich daraus ergebenen Schaden aufzukommen. ATELIER229 übernimmt keine Haftung bei Verspätung oder Nichterscheinen eines Darstellers.

 

13. Reklamation/Haftung

Alle darstellerbezogenen Daten wurden mit grösster Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr oder Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Daten übernommen werden.
Bei Reklamationen hat der Auftraggeber umgehend ATELIER229 zu informieren und die Reklamationsgründe darzulegen. Bei Vorliegen eines Reklamationsgrundes ist es nicht erlaubt, den Darsteller aufzunehmen oder zu fotografieren, ausser zur Dokumentation des Reklamationsgrundes, ansonsten sind das Darsteller- sowie Agenturhonorar und allfällige Spesen zu bezahlen.
ATELIER229 übernimmt keine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, auch nicht bei Störungen, Fehlern, unerlaubten Manipulationen und dergleichen in den öffentlichen Netzen, insbesondere in der Verbindung zur ATELIER229-Website.

 

14. Vertragsübernahmen durch Dritte

ATELIER229 ist berechtigt, ihre Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis mit dem Darsteller ganz oder teilweise auf einen Dritten zu übertragen. Die Vertragsübernahme wird dem Darsteller schriftlich mitgeteilt. Widerspricht der Darsteller der Übernahme nicht schriftlich innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Mitteilung, gilt dies als Zustimmung. ATELIER229 wird den Darsteller in der Übernahmezeit auf die Widerspruchsmöglichkeit und die Frist gesondert hinweisen.

 

15. Änderung der Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen

ATELIER229 behält sich vor, die Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern. Die AGB werden auf der Website von ATELIER229 publiziert.

 

16. Schlussbestimmungen

Der Darsteller sowie der Auftraggeber erklärt, von den vorstehenden Geschäfts- und Nutzungsbedingungen Kenntnis genommen zu haben, sie zu akzeptieren und auch bei mündlichen Aufträgen vollumfänglich anzuerkennen. Der Auftraggeber verpflichtet sich, Änderungen oder Ergänzungen der Buchungen und Abweichungen nur nach vorheriger Absprache mit ATELIER229 vorzunehmen und es zu unterlassen, Darsteller während der Arbeitstage zu Buchungsänderungen oder Buchungsergänzungen anzuhalten. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist der Geschäftsort von ATELIER229. Es gilt Schweizer Recht.
Stand: 17.10.2013